Unsere Hauptsponsoren
Sparkasse Südholstein

Norderstedt eine Idee voraus
MVN CDs
MVN MVN MVN MVN MVN
Uns gibt es auch auf Facebook und twitter:

Großer Applaus für das Symphonische Blasorchester Norderstedt

 Einmal mehr gelang es dem Symphonischen Blasorchester Norderstedt (SBN), sein Publikum zu begeistern. Zum Herbstkonzert spielte das Orchester, das im vergangenen Jahr den Kulturpreis der Stadt Norderstedt erhielt, unter der Leitung von Bernhard Volk am Samstag in der vollbesetzten TriBühne. 

Herbstkonzert 2010

Dirigent Volk vermochte es, seine Musiker mit der fabelhaften Stückeauswahl zu Höchstleistungen zu animieren. Von Anfang an bestach das Orchester durch seine klaren, dynamischen und einheitlichen Klänge. Sehr lebendig begann das Konzert mit der „Tivoli Festival Overture“ von Søren Hyldgaard, einem musikalischen Spaziergang über den berühmten Vergnügungspark in Kopenhagen.
 Nach diesem fulminanten Start präsentierte das Symphonische Blasorchester dem Publikum „Adagio para Orquesta de instrumentos de viento“ von Joaquin Rodrigo. Mit dem gefühlvoll vorgetragenen Stück hatte das SBN im September bereits die Wertungsrichter beim Landesmusikfest in Bad Schwartau überzeugt und erhielt die Bestnote „ausgezeichnet“ in der Höchststufe. Kirchenglocken läuteten die dreisätzige „La Fiesta Mexicana” ein, nicht zu verwechseln mit dem Kultsong von Rex Gildo. Die Komposition von Herbert Owen Reed beschreibt ein mexikanisches Kirchenfest und dem SBN gelang es eindrucksvoll, sowohl die ausgelassene Fröhlichkeit der feiernden Menschen als auch die andächtige Stimmung während einer Messe zu interpretieren. Die Instrumentierungen – unter anderem mit Kontrabass und Harfe – lieferten stimmungsvolle Effekte.  

Nach der Pause folgte „Escape from Platos Cave“ von Stephen Melillo. Der Komponist hatte sich Platons Höhlengleichnis als Grundlage für das Stück gewählt und das SBN setzte die entstehenden Eindrücke in drei wunderbare Klangbilder um. Mit „Nahr-Al-Alwaan“ des Komponistenduos Sabri Dereli und Alex Poelman bewies das Orchester wiederum seine Vielseitigkeit. Neben der sinfonischen Orchesterbesetzung spielten auch türkische Instrumente wie die Darbuka, eine mit Fell bespannte Trommel, eine Rolle und rundeten die Mischung von orientalischer und westlicher Musik vortrefflich ab. Zu einem musikalischen Höhepunkt kam es mit „Danzon No. 2“ von Arturo Márquez, mit dem das SBN wiederum nach Mexiko zurückkehrte. Ausgesprochen rhythmisch und mitreißend präsentierte das Orchester dieses spannende Werk, das als zweite Nationalhymne Mexikos gilt. Die Solo-Passagen wurden von den Musikerinnen und Musikern ausdrucksvoll dargeboten.

Das Publikum, darunter Stadtpräsidentin Kathrin Oehme und Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, ließ das Orchester erst nach zwei Zugaben von der Bühne.

Großer Applaus für das Symphonische Blasorchester Norderstedt

 Einmal mehr gelang es dem Symphonischen Blasorchester Norderstedt (SBN), sein Publikum zu begeistern. Zum Herbstkonzert spielte das Orchester, das im vergangenen Jahr den Kulturpreis der Stadt Norderstedt erhielt, unter der Leitung von Bernhard Volk am Samstag in der vollbesetzten TriBühne. 

Herbstkonzert 2010

Dirigent Volk vermochte es, seine Musiker mit der fabelhaften Stückeauswahl zu Höchstleistungen zu animieren. Von Anfang an bestach das Orchester durch seine klaren, dynamischen und einheitlichen Klänge. Sehr lebendig begann das Konzert mit der „Tivoli Festival Overture“ von Søren Hyldgaard, einem musikalischen Spaziergang über den berühmten Vergnügungspark in Kopenhagen.
 Nach diesem fulminanten Start präsentierte das Symphonische Blasorchester dem Publikum „Adagio para Orquesta de instrumentos de viento“ von Joaquin Rodrigo. Mit dem gefühlvoll vorgetragenen Stück hatte das SBN im September bereits die Wertungsrichter beim Landesmusikfest in Bad Schwartau überzeugt und erhielt die Bestnote „ausgezeichnet“ in der Höchststufe. Kirchenglocken läuteten die dreisätzige „La Fiesta Mexicana” ein, nicht zu verwechseln mit dem Kultsong von Rex Gildo. Die Komposition von Herbert Owen Reed beschreibt ein mexikanisches Kirchenfest und dem SBN gelang es eindrucksvoll, sowohl die ausgelassene Fröhlichkeit der feiernden Menschen als auch die andächtige Stimmung während einer Messe zu interpretieren. Die Instrumentierungen – unter anderem mit Kontrabass und Harfe – lieferten stimmungsvolle Effekte.  

Nach der Pause folgte „Escape from Platos Cave“ von Stephen Melillo. Der Komponist hatte sich Platons Höhlengleichnis als Grundlage für das Stück gewählt und das SBN setzte die entstehenden Eindrücke in drei wunderbare Klangbilder um. Mit „Nahr-Al-Alwaan“ des Komponistenduos Sabri Dereli und Alex Poelman bewies das Orchester wiederum seine Vielseitigkeit. Neben der sinfonischen Orchesterbesetzung spielten auch türkische Instrumente wie die Darbuka, eine mit Fell bespannte Trommel, eine Rolle und rundeten die Mischung von orientalischer und westlicher Musik vortrefflich ab. Zu einem musikalischen Höhepunkt kam es mit „Danzon No. 2“ von Arturo Márquez, mit dem das SBN wiederum nach Mexiko zurückkehrte. Ausgesprochen rhythmisch und mitreißend präsentierte das Orchester dieses spannende Werk, das als zweite Nationalhymne Mexikos gilt. Die Solo-Passagen wurden von den Musikerinnen und Musikern ausdrucksvoll dargeboten.

Das Publikum, darunter Stadtpräsidentin Kathrin Oehme und Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, ließ das Orchester erst nach zwei Zugaben von der Bühne.

Großer Applaus für das Symphonische Blasorchester Norderstedt

 Einmal mehr gelang es dem Symphonischen Blasorchester Norderstedt (SBN), sein Publikum zu begeistern. Zum Herbstkonzert spielte das Orchester, das im vergangenen Jahr den Kulturpreis der Stadt Norderstedt erhielt, unter der Leitung von Bernhard Volk am Samstag in der vollbesetzten TriBühne. 

Herbstkonzert 2010

Dirigent Volk vermochte es, seine Musiker mit der fabelhaften Stückeauswahl zu Höchstleistungen zu animieren. Von Anfang an bestach das Orchester durch seine klaren, dynamischen und einheitlichen Klänge. Sehr lebendig begann das Konzert mit der „Tivoli Festival Overture“ von Søren Hyldgaard, einem musikalischen Spaziergang über den berühmten Vergnügungspark in Kopenhagen.
 Nach diesem fulminanten Start präsentierte das Symphonische Blasorchester dem Publikum „Adagio para Orquesta de instrumentos de viento“ von Joaquin Rodrigo. Mit dem gefühlvoll vorgetragenen Stück hatte das SBN im September bereits die Wertungsrichter beim Landesmusikfest in Bad Schwartau überzeugt und erhielt die Bestnote „ausgezeichnet“ in der Höchststufe. Kirchenglocken läuteten die dreisätzige „La Fiesta Mexicana” ein, nicht zu verwechseln mit dem Kultsong von Rex Gildo. Die Komposition von Herbert Owen Reed beschreibt ein mexikanisches Kirchenfest und dem SBN gelang es eindrucksvoll, sowohl die ausgelassene Fröhlichkeit der feiernden Menschen als auch die andächtige Stimmung während einer Messe zu interpretieren. Die Instrumentierungen – unter anderem mit Kontrabass und Harfe – lieferten stimmungsvolle Effekte.  

Nach der Pause folgte „Escape from Platos Cave“ von Stephen Melillo. Der Komponist hatte sich Platons Höhlengleichnis als Grundlage für das Stück gewählt und das SBN setzte die entstehenden Eindrücke in drei wunderbare Klangbilder um. Mit „Nahr-Al-Alwaan“ des Komponistenduos Sabri Dereli und Alex Poelman bewies das Orchester wiederum seine Vielseitigkeit. Neben der sinfonischen Orchesterbesetzung spielten auch türkische Instrumente wie die Darbuka, eine mit Fell bespannte Trommel, eine Rolle und rundeten die Mischung von orientalischer und westlicher Musik vortrefflich ab. Zu einem musikalischen Höhepunkt kam es mit „Danzon No. 2“ von Arturo Márquez, mit dem das SBN wiederum nach Mexiko zurückkehrte. Ausgesprochen rhythmisch und mitreißend präsentierte das Orchester dieses spannende Werk, das als zweite Nationalhymne Mexikos gilt. Die Solo-Passagen wurden von den Musikerinnen und Musikern ausdrucksvoll dargeboten.

Das Publikum, darunter Stadtpräsidentin Kathrin Oehme und Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, ließ das Orchester erst nach zwei Zugaben von der Bühne.

Großer Applaus für das Symphonische Blasorchester Norderstedt

 Einmal mehr gelang es dem Symphonischen Blasorchester Norderstedt (SBN), sein Publikum zu begeistern. Zum Herbstkonzert spielte das Orchester, das im vergangenen Jahr den Kulturpreis der Stadt Norderstedt erhielt, unter der Leitung von Bernhard Volk am Samstag in der vollbesetzten TriBühne. 

Herbstkonzert 2010

Dirigent Volk vermochte es, seine Musiker mit der fabelhaften Stückeauswahl zu Höchstleistungen zu animieren. Von Anfang an bestach das Orchester durch seine klaren, dynamischen und einheitlichen Klänge. Sehr lebendig begann das Konzert mit der „Tivoli Festival Overture“ von Søren Hyldgaard, einem musikalischen Spaziergang über den berühmten Vergnügungspark in Kopenhagen.
 Nach diesem fulminanten Start präsentierte das Symphonische Blasorchester dem Publikum „Adagio para Orquesta de instrumentos de viento“ von Joaquin Rodrigo. Mit dem gefühlvoll vorgetragenen Stück hatte das SBN im September bereits die Wertungsrichter beim Landesmusikfest in Bad Schwartau überzeugt und erhielt die Bestnote „ausgezeichnet“ in der Höchststufe. Kirchenglocken läuteten die dreisätzige „La Fiesta Mexicana” ein, nicht zu verwechseln mit dem Kultsong von Rex Gildo. Die Komposition von Herbert Owen Reed beschreibt ein mexikanisches Kirchenfest und dem SBN gelang es eindrucksvoll, sowohl die ausgelassene Fröhlichkeit der feiernden Menschen als auch die andächtige Stimmung während einer Messe zu interpretieren. Die Instrumentierungen – unter anderem mit Kontrabass und Harfe – lieferten stimmungsvolle Effekte.  

Nach der Pause folgte „Escape from Platos Cave“ von Stephen Melillo. Der Komponist hatte sich Platons Höhlengleichnis als Grundlage für das Stück gewählt und das SBN setzte die entstehenden Eindrücke in drei wunderbare Klangbilder um. Mit „Nahr-Al-Alwaan“ des Komponistenduos Sabri Dereli und Alex Poelman bewies das Orchester wiederum seine Vielseitigkeit. Neben der sinfonischen Orchesterbesetzung spielten auch türkische Instrumente wie die Darbuka, eine mit Fell bespannte Trommel, eine Rolle und rundeten die Mischung von orientalischer und westlicher Musik vortrefflich ab. Zu einem musikalischen Höhepunkt kam es mit „Danzon No. 2“ von Arturo Márquez, mit dem das SBN wiederum nach Mexiko zurückkehrte. Ausgesprochen rhythmisch und mitreißend präsentierte das Orchester dieses spannende Werk, das als zweite Nationalhymne Mexikos gilt. Die Solo-Passagen wurden von den Musikerinnen und Musikern ausdrucksvoll dargeboten.

Das Publikum, darunter Stadtpräsidentin Kathrin Oehme und Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, ließ das Orchester erst nach zwei Zugaben von der Bühne.

Großer Applaus für das Symphonische Blasorchester Norderstedt

 Einmal mehr gelang es dem Symphonischen Blasorchester Norderstedt (SBN), sein Publikum zu begeistern. Zum Herbstkonzert spielte das Orchester, das im vergangenen Jahr den Kulturpreis der Stadt Norderstedt erhielt, unter der Leitung von Bernhard Volk am Samstag in der vollbesetzten TriBühne. 

Herbstkonzert 2010

Dirigent Volk vermochte es, seine Musiker mit der fabelhaften Stückeauswahl zu Höchstleistungen zu animieren. Von Anfang an bestach das Orchester durch seine klaren, dynamischen und einheitlichen Klänge. Sehr lebendig begann das Konzert mit der „Tivoli Festival Overture“ von Søren Hyldgaard, einem musikalischen Spaziergang über den berühmten Vergnügungspark in Kopenhagen.
 Nach diesem fulminanten Start präsentierte das Symphonische Blasorchester dem Publikum „Adagio para Orquesta de instrumentos de viento“ von Joaquin Rodrigo. Mit dem gefühlvoll vorgetragenen Stück hatte das SBN im September bereits die Wertungsrichter beim Landesmusikfest in Bad Schwartau überzeugt und erhielt die Bestnote „ausgezeichnet“ in der Höchststufe. Kirchenglocken läuteten die dreisätzige „La Fiesta Mexicana” ein, nicht zu verwechseln mit dem Kultsong von Rex Gildo. Die Komposition von Herbert Owen Reed beschreibt ein mexikanisches Kirchenfest und dem SBN gelang es eindrucksvoll, sowohl die ausgelassene Fröhlichkeit der feiernden Menschen als auch die andächtige Stimmung während einer Messe zu interpretieren. Die Instrumentierungen – unter anderem mit Kontrabass und Harfe – lieferten stimmungsvolle Effekte.  

Nach der Pause folgte „Escape from Platos Cave“ von Stephen Melillo. Der Komponist hatte sich Platons Höhlengleichnis als Grundlage für das Stück gewählt und das SBN setzte die entstehenden Eindrücke in drei wunderbare Klangbilder um. Mit „Nahr-Al-Alwaan“ des Komponistenduos Sabri Dereli und Alex Poelman bewies das Orchester wiederum seine Vielseitigkeit. Neben der sinfonischen Orchesterbesetzung spielten auch türkische Instrumente wie die Darbuka, eine mit Fell bespannte Trommel, eine Rolle und rundeten die Mischung von orientalischer und westlicher Musik vortrefflich ab. Zu einem musikalischen Höhepunkt kam es mit „Danzon No. 2“ von Arturo Márquez, mit dem das SBN wiederum nach Mexiko zurückkehrte. Ausgesprochen rhythmisch und mitreißend präsentierte das Orchester dieses spannende Werk, das als zweite Nationalhymne Mexikos gilt. Die Solo-Passagen wurden von den Musikerinnen und Musikern ausdrucksvoll dargeboten.

Das Publikum, darunter Stadtpräsidentin Kathrin Oehme und Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, ließ das Orchester erst nach zwei Zugaben von der Bühne.

MVN Aktuell

MVNews

mehr...
Nächste Konzerttermine
SBN

Frühjahrskonzert

Samstag, 21. April 2018, 20:00 Uhr, TriBühne Norderstedt

Fishhead Horns

Die Fishhead Horns blasen den NORDWIND Jazz

Sonntag, 03. Juni 2018, Details folgen, Stadtpark Norderstedt

JuBlaNo

NORDWIND Jahreskonzert

Sonntag, 03. Juni 2018, Stadtpark, Norderstedt