Unsere Hauptsponsoren
Sparkasse Südholstein

Norderstedt eine Idee voraus
MVN CDs
MVN MVN MVN MVN MVN
Uns gibt es auch auf Facebook und twitter:

Frühjahrskonzert 2014 mit einer Mischung aus Barock, Jazz und Musical

Jule Wendt begeisterte als Solistin mit dem «Marimba Concerto»

Jule Wendt am Marimbaphon

Das Frühjahrskonzert des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt lockte 670 Zuhörer in die TriBühne Norderstedt.  Mit einer Mischung aus barocken, symphonischen und jazzigen Stücken sowie unterhaltender Musik führte der Norderstedter Kulturpreisträger sein begeistertes Publikum durch ein sehr kurzweiliges Programm.

Händels «Einzug der Königin von Saba» bildete den festlichen Auftakt und spiegelte die heitere Seite der Barockmusik wider. In der ersten Konzerthälfte stellte das SBN auch die beiden Werke vor, die es im Herbst beim Wertungsspiel des Landesmusikfestes vortragen wird. «Elegy I» von Jacob de Haan behandelt das Thema Eifersucht in allen Facetten, die von den Musikern eindrucksvoll in Musik umgesetzt wurden. Das Publikum honorierte es mit großem Beifall.  Mit dem ebenfalls sehr anspruchsvollen «Awayday» von Adam Gorb entführte das Orchester zu einer „fröhlichen Autofahrt ins Blaue“ und zeigte wiederum seine Klasse.

Die zweite Konzerthälfte gehörte den Musicals. Die wunderbaren Melodien von «My Fair Lady» und «Das Phantom der Oper» verzauberten und kamen ebenso gut an wie die mitreißenden Rhythmen der Gipsy Kings aus dem Musical «Zorro». Unbestrittener Höhepunkt des Abends war jedoch der virtuose Auftritt von SBN-Schlagwerkerin Jule Wendt, die das «Marimba Concerto» von Satoshi Yagisawa vortrug. Die 18-jährige Solistin am Marimbaphon paarte große Präzision mit Spielfreude, dass es ein Genuss war, ihr zuzuhören. Nach fast zweieinhalb Stunden endete ein grandioses Konzert nicht ohne die vom Publikum erklatschten Zugaben. Die Zuhörer verließen die TriBühne mit vielen Ohrwürmern im Kopf.


Frühjahrskonzert 2014 mit einer Mischung aus Barock, Jazz und Musical

Jule Wendt begeisterte als Solistin mit dem «Marimba Concerto»

Jule Wendt am Marimbaphon

Das Frühjahrskonzert des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt lockte 670 Zuhörer in die TriBühne Norderstedt.  Mit einer Mischung aus barocken, symphonischen und jazzigen Stücken sowie unterhaltender Musik führte der Norderstedter Kulturpreisträger sein begeistertes Publikum durch ein sehr kurzweiliges Programm.

Händels «Einzug der Königin von Saba» bildete den festlichen Auftakt und spiegelte die heitere Seite der Barockmusik wider. In der ersten Konzerthälfte stellte das SBN auch die beiden Werke vor, die es im Herbst beim Wertungsspiel des Landesmusikfestes vortragen wird. «Elegy I» von Jacob de Haan behandelt das Thema Eifersucht in allen Facetten, die von den Musikern eindrucksvoll in Musik umgesetzt wurden. Das Publikum honorierte es mit großem Beifall.  Mit dem ebenfalls sehr anspruchsvollen «Awayday» von Adam Gorb entführte das Orchester zu einer „fröhlichen Autofahrt ins Blaue“ und zeigte wiederum seine Klasse.

Die zweite Konzerthälfte gehörte den Musicals. Die wunderbaren Melodien von «My Fair Lady» und «Das Phantom der Oper» verzauberten und kamen ebenso gut an wie die mitreißenden Rhythmen der Gipsy Kings aus dem Musical «Zorro». Unbestrittener Höhepunkt des Abends war jedoch der virtuose Auftritt von SBN-Schlagwerkerin Jule Wendt, die das «Marimba Concerto» von Satoshi Yagisawa vortrug. Die 18-jährige Solistin am Marimbaphon paarte große Präzision mit Spielfreude, dass es ein Genuss war, ihr zuzuhören. Nach fast zweieinhalb Stunden endete ein grandioses Konzert nicht ohne die vom Publikum erklatschten Zugaben. Die Zuhörer verließen die TriBühne mit vielen Ohrwürmern im Kopf.


Frühjahrskonzert 2014 mit einer Mischung aus Barock, Jazz und Musical

Jule Wendt begeisterte als Solistin mit dem «Marimba Concerto»

Jule Wendt am Marimbaphon

Das Frühjahrskonzert des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt lockte 670 Zuhörer in die TriBühne Norderstedt.  Mit einer Mischung aus barocken, symphonischen und jazzigen Stücken sowie unterhaltender Musik führte der Norderstedter Kulturpreisträger sein begeistertes Publikum durch ein sehr kurzweiliges Programm.

Händels «Einzug der Königin von Saba» bildete den festlichen Auftakt und spiegelte die heitere Seite der Barockmusik wider. In der ersten Konzerthälfte stellte das SBN auch die beiden Werke vor, die es im Herbst beim Wertungsspiel des Landesmusikfestes vortragen wird. «Elegy I» von Jacob de Haan behandelt das Thema Eifersucht in allen Facetten, die von den Musikern eindrucksvoll in Musik umgesetzt wurden. Das Publikum honorierte es mit großem Beifall.  Mit dem ebenfalls sehr anspruchsvollen «Awayday» von Adam Gorb entführte das Orchester zu einer „fröhlichen Autofahrt ins Blaue“ und zeigte wiederum seine Klasse.

Die zweite Konzerthälfte gehörte den Musicals. Die wunderbaren Melodien von «My Fair Lady» und «Das Phantom der Oper» verzauberten und kamen ebenso gut an wie die mitreißenden Rhythmen der Gipsy Kings aus dem Musical «Zorro». Unbestrittener Höhepunkt des Abends war jedoch der virtuose Auftritt von SBN-Schlagwerkerin Jule Wendt, die das «Marimba Concerto» von Satoshi Yagisawa vortrug. Die 18-jährige Solistin am Marimbaphon paarte große Präzision mit Spielfreude, dass es ein Genuss war, ihr zuzuhören. Nach fast zweieinhalb Stunden endete ein grandioses Konzert nicht ohne die vom Publikum erklatschten Zugaben. Die Zuhörer verließen die TriBühne mit vielen Ohrwürmern im Kopf.


Frühjahrskonzert 2014 mit einer Mischung aus Barock, Jazz und Musical

Jule Wendt begeisterte als Solistin mit dem «Marimba Concerto»

Jule Wendt am Marimbaphon

Das Frühjahrskonzert des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt lockte 670 Zuhörer in die TriBühne Norderstedt.  Mit einer Mischung aus barocken, symphonischen und jazzigen Stücken sowie unterhaltender Musik führte der Norderstedter Kulturpreisträger sein begeistertes Publikum durch ein sehr kurzweiliges Programm.

Händels «Einzug der Königin von Saba» bildete den festlichen Auftakt und spiegelte die heitere Seite der Barockmusik wider. In der ersten Konzerthälfte stellte das SBN auch die beiden Werke vor, die es im Herbst beim Wertungsspiel des Landesmusikfestes vortragen wird. «Elegy I» von Jacob de Haan behandelt das Thema Eifersucht in allen Facetten, die von den Musikern eindrucksvoll in Musik umgesetzt wurden. Das Publikum honorierte es mit großem Beifall.  Mit dem ebenfalls sehr anspruchsvollen «Awayday» von Adam Gorb entführte das Orchester zu einer „fröhlichen Autofahrt ins Blaue“ und zeigte wiederum seine Klasse.

Die zweite Konzerthälfte gehörte den Musicals. Die wunderbaren Melodien von «My Fair Lady» und «Das Phantom der Oper» verzauberten und kamen ebenso gut an wie die mitreißenden Rhythmen der Gipsy Kings aus dem Musical «Zorro». Unbestrittener Höhepunkt des Abends war jedoch der virtuose Auftritt von SBN-Schlagwerkerin Jule Wendt, die das «Marimba Concerto» von Satoshi Yagisawa vortrug. Die 18-jährige Solistin am Marimbaphon paarte große Präzision mit Spielfreude, dass es ein Genuss war, ihr zuzuhören. Nach fast zweieinhalb Stunden endete ein grandioses Konzert nicht ohne die vom Publikum erklatschten Zugaben. Die Zuhörer verließen die TriBühne mit vielen Ohrwürmern im Kopf.


Frühjahrskonzert 2014 mit einer Mischung aus Barock, Jazz und Musical

Jule Wendt begeisterte als Solistin mit dem «Marimba Concerto»

Jule Wendt am Marimbaphon

Das Frühjahrskonzert des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt lockte 670 Zuhörer in die TriBühne Norderstedt.  Mit einer Mischung aus barocken, symphonischen und jazzigen Stücken sowie unterhaltender Musik führte der Norderstedter Kulturpreisträger sein begeistertes Publikum durch ein sehr kurzweiliges Programm.

Händels «Einzug der Königin von Saba» bildete den festlichen Auftakt und spiegelte die heitere Seite der Barockmusik wider. In der ersten Konzerthälfte stellte das SBN auch die beiden Werke vor, die es im Herbst beim Wertungsspiel des Landesmusikfestes vortragen wird. «Elegy I» von Jacob de Haan behandelt das Thema Eifersucht in allen Facetten, die von den Musikern eindrucksvoll in Musik umgesetzt wurden. Das Publikum honorierte es mit großem Beifall.  Mit dem ebenfalls sehr anspruchsvollen «Awayday» von Adam Gorb entführte das Orchester zu einer „fröhlichen Autofahrt ins Blaue“ und zeigte wiederum seine Klasse.

Die zweite Konzerthälfte gehörte den Musicals. Die wunderbaren Melodien von «My Fair Lady» und «Das Phantom der Oper» verzauberten und kamen ebenso gut an wie die mitreißenden Rhythmen der Gipsy Kings aus dem Musical «Zorro». Unbestrittener Höhepunkt des Abends war jedoch der virtuose Auftritt von SBN-Schlagwerkerin Jule Wendt, die das «Marimba Concerto» von Satoshi Yagisawa vortrug. Die 18-jährige Solistin am Marimbaphon paarte große Präzision mit Spielfreude, dass es ein Genuss war, ihr zuzuhören. Nach fast zweieinhalb Stunden endete ein grandioses Konzert nicht ohne die vom Publikum erklatschten Zugaben. Die Zuhörer verließen die TriBühne mit vielen Ohrwürmern im Kopf.


MVN Aktuell

MVNews

mehr...
Nächste Konzerttermine
SBN

Frühjahrskonzert

Samstag, 21. April 2018, 20:00 Uhr, TriBühne Norderstedt

Fishhead Horns

Die Fishhead Horns blasen den NORDWIND Jazz

Sonntag, 03. Juni 2018, Details folgen, Stadtpark Norderstedt

JuBlaNo

NORDWIND Jahreskonzert

Sonntag, 03. Juni 2018, Stadtpark, Norderstedt