Seite 12 von 22 | << 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | >>


Musicals und Charakterstudien

Fr├╝hjahrskonzert am 09.04.2011

  

Dies schrieb die Norderstedter Zeitung:
"Große Töne mit viel Blech und einem Streicher" von Heike Linde-Lembke

 

Erfolgreiches Frühlingskonzert des Symphonischen Blasorchesters Norderstedt in der "TriBühne" Norderstedt.

Pinocchio - das ist die freche Holzfigur mit der Nase, die immer dann lang wird, wenn er lügt. Poelman vertonte das Märchen des italienischen Dichters Carlo Collodi farbenreich und sehr lautmalerisch, und das Symphonische Blasorchester Norderstedt (SBN) erzählte es jetzt beim Frühlingskonzert in der "TriBühne".Unter der engagierten Leitung von Bernhard Volk vermochte es das SBN, die Zuhörerinnen und Zuhörer mitzunehmen auf Pinocchios Abenteuer-Reise. Alle Facetten wurden genau ausgespielt, nichts über- oder zugespielt. Diese Genauigkeit ist eines der Markenzeichen des SBN, und dafür gab es nicht nur den Kulturpreis der Stadt Norderstedt, sondern auch viele Preise bei Orchesterwettbewerben.

Mit vier "Charakterstudien aus Master Humphrey's Clock" begeisterten die 60 Musikerinnen und Musiker ebenso wie mit den Musical-Stücken. Mit den Charakterstudien tritt das Orchester am 29. Mai beim Orchester-Landeswettbewerb in Rendsburg an, um sich für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren. Die Hörprobe gelang vielversprechend. Wieder wurden die Stimmungen und Charaktere exakt nachempfunden und musikalisch zum Leben erweckt. Auch in Philip Starkes "Water" gelang die Lautmalerei. Mal murmelte und plätscherte ein Bach, dann toste ein Wasserfall, die Musiker ließen es tröpfeln, regnen, gießen. Mit einem letzten, leisen Tropfen klang das Stück poetisch aus.In den Musical-Stücken brachte das Orchester Stile und Stimmungen gut über die Rampe. Mal swingte es, dann entfalteten sie einen suggestiven Zauber, mal wurde es romantisch, dann wieder voluminös mit viel Blech und Schlagwerk.

Das SBN, dessen Hauptsponsor Sparkasse Südholstein beim Konzert Eintrittskarten für die Landesgartenschau Norderstedt verloste, gibt ab 23. April, 16 Uhr, einige Platzkonzerte auf der Landesgartenschau, am 2. Juli eine Musical-Show und begleitet die Eröffnungsfeier am 21. April.(lin) 


12.04.2011
Druckansicht Nach oben


Frühjahrskonzert des SBN am 9. April

Sparkasse S├╝dholstein verlost 5 x 2 Freikarten f├╝r die LGS

 

 
v.l.: Spartenleiterin Karen Ravn, Filialleiter Dieter Gieritz, Pressesprecherin Angela Lauter

Frühjahrskonzert
Samstag, 9. April, 20 Uhr
TriBühne Norderstedt 

Mögen Sie Musicals? Dann sollten Sie das Frühjahrskonzert des Symphonischen Blasorchesters nicht verpassen! Das beliebte Norderstedter Orchester, Kulturpreisträger der Stadt Norderstedt 2009, hat die Klassiker „Les Misérables“ und „Chess“ ins Programm genommen und das in Deutschland noch nicht so bekannte „South Pacific“ - alles Musicals mit wunderbaren Melodien.

Hören Sie neben weiteren Highlights der symphonischen Blasmusikliteratur auch das Werk „Vier Charakterstudien aus Master Humphrey´s Clock“, dem Romanmagazin des berühmten Schriftstellers Charles Dickens. Mit diesem Stück wird sich das Symphonische Blasorchester Norderstedt Ende Mai der Jury beim Landesorchesterwettbewerb in Rendsburg vorstellen. 

Der Sponsor des Orchesters, die Sparkasse Südholstein, verlost beim Frühjahrskonzert 5 x 2 Freikarten für die Landesgartenschau. „Die Sparkasse Südholstein fühlt sich eng mit den Menschen und dem gesellschaftlichen Leben in der Region verbunden und unterstützt das Symphonische Blasorchester Norderstedt schon seit vielen Jahren. Wir freuen uns sehr über die hervorragende musikalische Entwicklung des Orchesters, das sich auch auf der Landesgartenschau präsentieren wird. Mit der Verlosung der Karten wollen wir eine Brücke bauen von einem kulturellen lokalen Höhepunkt zu dem bedeutendsten Ereignis der Stadt Norderstedt in diesem Jahr – der Landesgartenschau“, so Dieter Gieritz, Filialleiter der Sparkasse Südholstein. 

Eintrittskarten für das Frühjahrskonzert erhalten Sie im Vorverkauf bei der TriBühne, Tel. 040/30987123 und allen bekannten Vorverkaufsstellen zu 10, 12 und 14 €  / erm. 6, 8, 10 € zzgl. Gebühren.

 


30.03.2011
Druckansicht Nach oben


Das SBN in den 70ern

JahresausKl├â┬Ąnge am 30.12.2010

  

Dies schrieb die Norderstedter Zeitung:
"Sektseliger Spaß im schrillen Stil der 70er Jahre" von Heike Linde-Lembke

Den schrillen Stil der 70er-Jahre kramte das Symphonische Blasorchester Norderstedt (SBN) aus der Geschichtskiste hervor und gestaltete damit beim Konzert "JahresAusklänge" im ausverkauften, großen Saal der "TriBühne" einen bunten, schrägen Abend mit vielen Überraschungen. Zu dem Stil passten die 800 von der Sparkasse Südholstein spendierten Berliner bestens. Besonders gefielen Moderatorin Andrea Bilitewski mit Strassbrille und rotem Spielanzug, das Kochlöffel-Quartett mit der Schlagzeuggruppe Jule Wendt, Thyra Reimer, Christian Grahn und Andreas Epplée und der Gastauftritt der Zitherspielerin Gisela Müller-Kopp und dem Schrammelgitarristen Reinhold Bott, die für norddeutsche Ohren ungewöhnliche Klänge boten. 

Das Symphonische Blasorchester klang wieder gut aufgelegt, prostete sich während des Konzerts mit Sekt zu und bewarf einander mit Konfetti.Gelungen war der Ausflug der Instrumentalisten in die A-cappella-Domain mit dem Song "I will follow You" aus "Sister Act" als Hommage an Dirigent Bernhard Volk, musikalischer Direktor beim Musical "Sister Act" im Hamburger Operettenhaus. "Wenn man als Dirigent den ersten Takt angibt und das Orchester macht plötzlich ganz etwas anderes, dann ist das schon wie eine kalte Dusche, aber das hat bei diesem Orchester Tradition", sagte Volk, der sich wegen der Proben zu "Sister Act" oft vom Co-Dirigenten Roland Speidel (Saxofon) vertreten ließ. Der Ausflug der Bläser in den Bereich eines symphonischen Streichorchesters mit der Ouvertüre aus Gioachino Rossinis "Der Barbier von Sevilla" im Arrangement von Jaroslav Sip indes geriet schleppend und uninspiriert. Die strahlenden Klangfarben dieses Spitzbuben-Stücks fehlten, und die gesamte Interpretation schien die Grenzen eines Blasorchesters zu zeigen. Solche Arrangements sollten gar nicht erst auf die Pulte gelegt werden. Moderator Daniel Frühwirth verstieg sich zudem dazu, Rossinis Komposition als "zusammengekleistert" abzukanzeln. Der Mann erzählte aber auch Hühnerwitze. 

Wahrlich so richtig in Fahrt kam das SBN mit Eduard Strauß' "Bahn frei", für Bläser arrangiert von Gerhard Baumann. Teufelshörner setzten sich die Spieler zum flotten Teufelstanz von Josef Hellmesberger Junior auf. Guten Bigband-Sound gab es endlich mit "Absolute Crossover" von Otto M. Schwarz, gefolgt von wunderbaren Swing-Rhythmen mit "Benny Goodman Memories". Die mehr als 60 Musikerinnen und Musiker waren endlich in ihrem Element. Back to the Seventies hieß es dann wieder mit "Abba Magic". Die "Petersburger Schlittenfahrt" gab es mit Peitschenknallen als silvesterselige Zugabe vor dem absoluten "Muss", dem Radetzky-Marsch.


03.01.2011
Druckansicht Nach oben

Wir stellen uns vor
HD-Video herunterladen
SBN Aktuell

Euphonium-Spieler gesucht

mehr...
Nächste Konzerttermine
Tickets

Herbstkonzert 2021 mit Echo Klassik Preistr├Ąger Andreas Martin Hofmeir/Tuba

Samstag, 30. Oktober 2021, TriB├╝hne Norderstedt
mehr...